Geschichte und Geschichten

von der Colonie Neutift

Dienstag,  5. März 2024

Vortrag von Dr. Ulrich Pietrusky

Die ehemalige „Colonie“ Neustift (heute Markt Ortenburg) wurde in der Zeit
von 1826 bis 1831 gegründet. An sich sind „Colonien“ als Siedlungsgründungen
in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts keine Seltenheit, waren vom
Staat gewollt und trugen im 19. Jahrhundert diesen eigenartigen Namen
ganz offiziell.
Die Neustifter können aber mit einer Reihe von Besonderheiten aufwarten:
Die Gründung mit 14 neuen Anwesen erfolgte als Privatinitiative des „Schlagbauern
auf der Neustift“ und war damals die größte Ansiedlung dieser Art
in Niederbayern. Der Vorgang ist durch Archivmaterial in einmaliger Weise
umfangreich dokumentiert. Dieses zeichnet einen erbitterten Streit zwischen
der Gemeinde Iglbach mit ihrer heißen Ablehnung und der königlichen Regierung
mit ihrer kühlen Zustimmung der „Colonie“ nach. Neustift hatte als
einzige in Niederbayern einen Spitznamen und schließlich sogar auch einen
amtlichen Schimpfnamen. Und am Ende ist schließlich der Großteil dieser besonderen
Siedlung im Erdboden verschwunden.
Professor Ulrich Pietrusky hat im Rahmen des Projekts „Historisches Neustift
und Umgebung“ erstmals das Archivmaterial zur Gründung der „Colonie“
Neustift ausgewertet und mit der einen oder anderen Geschichte aus der
Siedlung zu einem Buch und einem Vortrag aufbereitet.

Werkstatt für Instrumentenbau im Schloss

Samstag,  9. März 2024

Besucht wurde die von Matthias Ockermüller und Julia Hofer eingerichtete
Werkstatt für Instrumentenbau im Schloss.
        Matthias restauriert historische Geigen und baut neue,
        Julia baut Harfen.

Druckversion | Sitemap
© Förderkreis Bereich Schloss Ortenburg